Das Fenschtal, eher bekannt für seine reichen Schätze der Erde, bietet allerdings auch idyllische Naturräume, die erkundet werden wollen! Die Hochebene von Algrange–Nilvange und die Hänge vn Ranguevaux, wo das Regenwasser in die Kalkböden sickert, sind nährstoffarm und trocken, und deshalb bilden sich hier auch leicht Kalkwiesen.

Zwei jeweils 5 und 3 km lange Lehrpfade mit entsprechender Beschilderung weihen Interessierte in die Besonderheit der geschützten Naturräume ein.

Neben dem großen Bestand an wilden Orchideen und aromatischen Pflanzen findet man auf diesen Kalkwiesen auch bemerkenswerte, geschützte Arten wie etwa das legendäre und in Lothringen selten vorkommende Wald-Windröschen. Mit etwas Glück werden Sie auf den Kalkwiesen des Fenschtals eine Herde von Merinoschafen antreffen, die hier im Rhythmus der Jahreszeiten weiden und so zur Landschaftspflege beitragen.

Kommentierte Wanderungen, Diavorträge oder andere Exkursionen zur Erkundung der Fauna und Flora in Lothringen finden ganzjährig statt. Laden Sie dazu einfach den Veranstaltungskalender von der Website der CEN Lothringen herunter. Dieser liegt auch als Flyer beim Fenschtaler Tourismusbüro auf.

-
+